Angebote zu "Primitive" (9 Treffer)

Various - The Thousand Incarnations Of The Rose...
18,95 € *
zzgl. 3,99 € Versand

Craft Recordings 17 Titel The Thousand Incarnations Of The Rose American Primitive Guitar & Banjo, 1963-1974 ´´American Primitive´´ ist ein ursprünglich geprägter Begriff für einheimische Maler des 18., 19. und 20. Jahrhunderts, die autodidaktisch und nicht akademisch ausgebildet waren. Eine Art naiver Charme, der Eigenschaften wie eine verzerrte Perspektive, eine manchmal neugierige Wiedergabe der Anatomie und eine ungeschliffene Verwendung von Farbe und Modellierung beinhaltet, kennzeichnet ihre Arbeit. (Edward Hicks, dessen Peaceable Kingdom Gemälde bekannt sind, ist ein gutes Beispiel für einen amerikanischen primitiven Maler. Soweit ich sagen kann, taucht der Begriff zuerst in den Titeln der Bücher auf: Some American Primitives (Clara Endicott Sears, 1941), American Primitive Painting (Jean Lipmann, 1942) They Taught Themselves: American Primitive Painters of the 20th Century (Sidney Janis, 1942). Aber wer hat den Begriff ursprünglich auf die Musik von John Fahey angewandt? (Und bevor wir weitergehen, lassen Sie uns bitte auf den ´´amerikanischen Primitivismus´´ verzichten, der nicht dasselbe ist wie der ´´amerikanische Primitivismus´´. Wo ist der Unterschied? Nun, um eine andere Analogie aus der Welt der Malerei zu verwenden, als Picasso, nachdem er 1907 das Trocadero-Museum für Völkerkunde in Paris besucht hatte, begann, die afrikanische Kunst-Ikonographie in sein eigenes Werk zu integrieren, beschäftigte er sich mit dem ´´Primitivismus´´, das heißt, er war ein formell ausgebildeter Künstler, der sich von der sogenannten primitiven Kultur inspirierte. Fahey und Co. waren nicht im Primitivismus tätig. Obwohl alle Spieler hier große Ohren haben und von dem, was sie gehört haben, beeinflusst wurden, haben sie sich ihre eigenen Techniken, Stimmungen und ästhetischen Ansätze ausgedacht, um am besten zu sagen, was sie sagen wollten. Sie waren hauptsächlich autodidaktische Spieler - nicht geschulte Spieler, die autodidaktische Spieler nachahmen.

Anbieter: Bear Family Recor...
Stand: 25.04.2019
Zum Angebot
The Thousand Incarnations Of The Rose - America...
18,95 € *
zzgl. 2,20 € Versand

Craft Recordings 17 TitelThe Thousand Incarnations Of The Rose American Primitive Guitar & Banjo, 1963-1974 ´´American Primitive´´ ist ein ursprünglich geprägter Begriff für einheimische Maler des 18., 19. und 20. Jahrhunderts, die autodi

Anbieter: RAKUTEN
Stand: 12.10.2019
Zum Angebot
Primitive Beat (Lp)
15,95 € *
zzgl. 2,20 € Versand

(Rhythm Bomb) 14 tracks - The second album of The Margraves with their leader Roy Kay on vocals and guitar! All songs were written by Roy Kay himself. Straight early 1960s Rock ´n´ Roll with a ´Surf´ and ´Garage Rock ´n´ Roll´ elements. Highly recommended

Anbieter: RAKUTEN
Stand: 12.10.2019
Zum Angebot
The Margraves - Primitive Beat (LP)
15,95 € *
zzgl. 3,99 € Versand

(Rhythm Bomb) 14 tracks - The second album of The Margraves with their leader Roy Kay on vocals and guitar! All songs were written by Roy Kay himself. Straight early 1960s Rock ´n´ Roll with a ´Surf´ and ´Garage Rock ´n´ Roll´ elements. Highly recommended! Check also on their debut ´On The Warpath´ (LPRBR5910)!

Anbieter: Bear Family Recor...
Stand: 07.06.2019
Zum Angebot
DEAN, Charles - Train Whistle Boogie - Itchy (I...
9,95 €
Reduziert
7,95 € *
zzgl. 3,99 € Versand

Primitive Rockabilly with moody guitar instrumental on the flip.

Anbieter: Bear Family Recor...
Stand: 07.06.2019
Zum Angebot
Automatic City - Bongoes & Tremoloes (LP & CD)
17,95 € *
zzgl. 3,99 € Versand

(2017/Stag-O-Lee) 13 Tracks - After their first raw blues album One Batch of Blues, Automatic City are making a bold step towards some bongo percussion, voodoo & caribbean rhythms, space echoed jumpin´ blues, tremolo and slide guitar vibrations, while still keeping the sound rough and gritty. That is one of the ingredients of their trademark, as is the use of instruments more unusual to the blues music genre, like sanza, miscellaneous percussions, and some primitive electronic instruments like stylophone, theremin or the rhythm ace drum machine. Captured live in a session that lasted only a couple of days, the same quartet led by Eric Duperray on vocals, Emmanuel Mercier on guitars and production, with Raphael Vallade on double bass and Zaza Desiderio on percussions is creating it´s very own versions of gems from the songbooks of Willie Dixon, Billy Boy Arnold, Billy Emerson, plus Havana Moon by Chuck Berry and a hypnotic version of RL Burnside Going Down South. Last not least a cover of Crawfish, which was Joe Strummer´s favorite Elvis song from the Kid Creole movie. For the first time Bongoes & Tremoloes also features some original material like Resolution Blues, a one man-footstomping soulful blues recalling the style of some John Lee Hooker recordings. Or Evil Eyes On Me, partly inspired by Fred Mc Dowell slide guitar works, as well as original instrumentals that create a unique sound and feel. As initially said, a bold step forward in the career of this unique blues outfit!

Anbieter: Bear Family Recor...
Stand: 07.06.2019
Zum Angebot
The Kokomo Kings - Too Good To Stay Away From (LP)
16,95 € *
zzgl. 3,99 € Versand

(2017/Rhythm Bomb) 12 Tracks - Klappcover - Samuel ´´Harmonica Sam” Andersson - Vocals and Harmonica Martin Abrahamsson - Vocals and Guitar Magnus Lanshammar - Bass and Guitar Ronni Busack-Boysen - Lead Guitar Daniel Winerö - Drums - Eine große Portion von rohem, unpolierten Mississippi Juke Joint Boogie und eine etwa gleichgroße Portion von „laid back down home blues´´ und fertig ist der Kokomo Kings Sound ! Halt, Stop wir brauchen noch eine Prise Swamp Pop, ein bisschen Hillbilly, ein Pfund reiner Gospel , einfache aber clevere Texte, jetzt haben wir das Kokomo Erfolgsrezept ! So klang Rock and Roll noch bevor Rock and Roll erfunden war ! Nichts als primitive aber groovige Samstag Abend Musik, absolut tanzbar ! Nach dem sehr erfolgreichen Debut der schwedisch- dänischen Band mit „Artificial Natural´´ folgt nun mit „Too Good To Stay Away´´ das nächste Album voller heißem, rockigen Rhythm and Blues. Mit 12 abwechslungsreichen Titel zeigen „The Kokomo Kings´´ erneut ihr Können und wissen mit Songs mit Ohrwurmqualitäten wie „The River Tumed To Steam´´ oder „A Wasted Day Is Forever Lost´´ absolut zu überzeugen!

Anbieter: Bear Family Recor...
Stand: 08.10.2019
Zum Angebot
Various - Like Nothing Your Ears Have Ever Hear...
19,95 € *
zzgl. 3,99 € Versand

(Vladimir Twist Records) 18 Tracks - Broken Heart By The Moonlighters Wurde Als Teil Der Ersten Sure Shots Lp Verwendet. Es Ist Ein Sanfter Rockabilly-Song Mit Sehr Coolen Gitarren-Licks. Love Is My Business Von Cliff Cleaves Ist Ein Weniger Bekannter Rockabilly-Song Aus Dem Sun-Studio. Cliff War Einer Von Elvis Presleys Freunden Und War Einmal Ein Lokaler Dj. Diese Streng Stampfende Melodie Wurde Von Tav Falcos Panther Burns Abgedeckt. Trapped Love Von Keith Courvale Wurde Auf Dot Veröffentlicht. Bring Eine Akustikgitarre, Einen Slap-Bass, Ein Paar Sticks Und Ein Oder Zwei Andere Kleinigkeiten Und Stücke Zusammen, Fügen Sie Dann Die Hohen Gesangsstimmen Von Keith Hinzu Und Seltsamerweise Erhalten Wir Diesen Eindringlichen, Großartigen Rocker, Der Von The Cramps Abgedeckt Wurde. Justine By The Rangers Ist Ein Wilder, Wilder Rock´n´roll-Song, Gespielt Von Einer Unbekannten Combo Aus Den Frühen Sechziger Jahren. Dieser Song Wurde Von Shakin´ Stevens Gecovert, So Wie Er Von The Mummies Gecovert Wurde. Shortnin´ Bread Von Johnnny & The Uncalled 4 Ist So Wild Wie ´´Justine´´ Und Eine Sehr Psychotische Version Dieses Klassikers. Nobody´s Guy By The Recalls Wurde Von Den Cellmates Gecovered. Es Ist Harte Rockmusik Aus Den Frühen Sechziger Jahren, Als Der Rock´n´roll In Eine Garage Verwandelt Wurde. Nervous Von Gene Summers And His Rebels Wurde 1958 In Kalifornien Im Liberty Studio´s Aufgenommen. In Den Späten 70Er Jahren Wurde Es Von Dem Jungen Robert Gordon Mit Link Wray An Der Gitarre Besetzt. Mama Rock Von Johnny ´scat´ Brown ,A.K.A Johnny Powers, Wurde Für Den Australischen Markt Aufgenommen, Wo Es Auf Leedon Records Veröffentlicht Wurde. Die Gründe Für Dieses Pseudonym Sind Vergessen, Aber Trotzdem Ist Dieser Track Glühend Heiß Und Wurde Als Opener Bei Frantix-Live-Shows Verwendet. Batman Theme Von Neal Hefty Ist Die Originalaufnahme Der Fernsehserie, Die Zwischen 1966 Und 1968 In Den Usa Gesendet Wurde. Es Wurde Mitte Der 80Er Jahre Als Teil Der Guana Batz Live-Shows Genutzt. Does That Grab Ya, Darlin´? Von Nancy Sinatra Scheint Ein Abzug Ihrer Eigenen Hitsingle ´´These Boots Are Made For Walking´´ Zu Sein. Dieser Song Wurde Von Einer Band Namens Empress Of Fur Gecovert. What The New Breed Say Von Den Barbarians Verwendet Ein Gitarrenriff Aus Der Serie ´´Green Onion´´. Dieser Song War Vielleicht Das Erste Rock-Record Mit Einem Double Lead Gitarren Break. Die Barbaren Waren Vielleicht Nicht Die Größte Rock´n´roll-Band Der Welt, Aber Sie Waren Die Schlimmsten, Unverschämtesten Typen Ihrer Zeit Und Vielleicht Die Erste Punkband Überhaupt. Aus Diesen Gründen War Dieser Song Gut Genug, Um Von Den Sting-Rays Gecovert Zu Werden. Ice Cold Baby Von Marlownadman.Mitchell Wurde Für Vena Records Aus Madison, Alabama, Aufgenommen. Dieser Primitive Rockabilly Hopper Wurde Von Den Deltas Gecovered. Hud Boat Von Sonny Russell Ist Ein Sehr Seltsamer Rockabilly-Track, Der Für Band Box Records Aufgenommen Wurde. Nur Eine Band Konnte Einen So Seltsamen Track Wie Rochee 8 The Sapnos Abdecken. Bloodshot By The String Kings Aus Minnesota Wurde Von Der Schwedischen Band The Hi-Winders Auf Ihrer Debüt-Single Gecovert. The Witch By The Sonics Ist Eine Der Meist Kopierten Songs Der Heißesten, Rohesten Und Legendärsten Band Der Sechziger Jahre. Die Sonics Waren Innovativ Und Wild In Einer Zeit, In Der Die Meisten Bands Foxtrott Bei Begleiteten Tänzen Der High-School Spielten. Dieser Song Wurde Von Einem Ganzen Haufen Bands Gecovert, Unter Anderem Von The Monsters. Do You Love Me By The Contoures Wurde Ursprünglich Auf Mowtown Veröffentlicht. Es Wurde Ziemlich Oft Von Garagen-Punk-Bands Und Nicht Zuletzt Von Der Deutschen Band The Raymen Übernommen. Cool Off Baby Von Billy Barrix Wurde Für Chess Records, Chicago, Illinois, Aufgenommen. Es Ist Ein Abzug Aus Arthur Gunther´s ´´Baby Let´s Play House´´, Aber Diese Version Ist Noch Verrückter. Es Wurde Von Den Deltas Übernommen. Woo-Hoo Von The Rock-A-Teens, Das Ursprünglich Für Das Label Doran Aus Virginia In Salem Aufgenommen Wurde, Erreichte 1959 Die Top 20. Dieses Verrückte Instrumental Ist Eine Variante Von Arthur Smiths ´´Guitar Boogie´´. Es Wurde Ziemlich Oft Von Einer Deutschen Band Namens Cruisers Live Aufgeführt.

Anbieter: Bear Family Recor...
Stand: 07.06.2019
Zum Angebot
Buddy Holly - My Greatest Songs (CD)
12,95 € *
zzgl. 3,99 € Versand

(1991/MCA) 14 tracks - liner notes by Colin Escott LINER NOTES On the surface, there was little about Buddy Holly that see-med to qualify him for musical stardom. His family lived in Lub-bock, Texas, on the edge of the de-sert—hundreds of miles from the nearest recording studio. He had a poor complexion, bad teeth and glasses, and, when he sang, it was in a curiously high-pitched voice. But Buddy Holly made a virtue out of being different to the ex-tent that now—when people look back on the ´50s—his one of the na-mes and faces that leaps instantly to mind. Charles Hardin ´Buddy´ Hol-ley (the ´e´ was dropped by the time he signed his first record ap-peared) was born in Lubbock, on September 7, 1936. He grew up li-stening to country music, and pik-king out chords on a cheap guitar. Thousands of kids across the South and Southwest were doing the same thing—but Buddy had two attributes most of them lacked talent and ambition. He and his friend Bob Montgomery started performing over KDAV in Lub-bock during the early ´50s as `Buddy and Bob´. Incidentally, Montgomery shared Buddy´s am-bition, and stayed in the music bu-siness. Until recently, he was the head of CBS Records in Nash-ville. It was Elvis Presley who tur-ned Buddy´s head around. Elvis played Lubbock twice during 1955, and Buddy was in the au-dience. In the wake of those shows, Buddy started integrating more R&B into his style, and checking out the black radio sta-tions. By the time he made his first set of solo demos, he was sin-ging Joe Turner, Bo Diddley and Little Richard songs, and making some tentative efforts at writing his own. In late 1955, Buddy impres-sed some country stars who swung through town on a package show, and was offered a contract by Decca Records in Nashville early in 1956. Decca, like every other record company, was scurrying around trying to find their answer to Elvis Presley. Buddy made some fine records for them—inclu-ding the original ´version of ´´That´ll Be The Day´´ — but not-hing clicked, and he was dropped at the expiration of his one-year term. Down, but not out, Buddy and his group started working at Norman Petty´s studio in Clovis, New Mexico. It was there, away from Nashville´s assembly-line at-mosphere, that Buddy Holly dis-covered what was special about his music. He used his own band instead of Nashville sidemen, and Petty encouraged him to exploit the quirkiness of his natural voice. When they re-cut ´´That´ll Be The Day´´, Buddy Holly announ-ced his arrival as an innovator. Petty landed a contract for Buddy and the Crickets with Coral Re-cords, and a parallel deal with Brunswick for Buddy as a solo artist. Ironically, both companies were New York subsidiaries of Decca, whose Nashville division had refused to re-new Buddy´s contract. The first record covered by the deal, ´´That´ll Be The Day´´, was a number one smash. Like Fats Domino, Elvis Presley and other true origina-tors, Budd) Holly´s records were recognisable from the first few bars. He was wholly in control of his music. He wrote much of it, played guitar, directed the group and sang. In Norman Petty he found a producer who was willing to let him experiment, and one who didn´t try to fit him into a pre-conceived mould. Slightly less than two years separated the night that Buddy re-cut ´´That´ll Be The Day´´, and the night he perished in a frozen Iowa field. He packed a lifetime´s accomplishments into those two years; he toured, played televi-sion dates, went overseas, mar-ried, and recorded constantly. He brought an almost unparalleled diversity to his recordings: go-for-broke rockers like ´´Oh Boy!´´ and ´´Rave On´´, ballads that broke new ground like ´´Heartbeat´´ and ´´Listen To Me´´; and simply great pop songs like ´´Maybe Baby´´ and ´´Peggy Sue´´. After his marriage, Buddy split from the Crickets and moved to New York. Sensing the demise of primitive three-chord rock ´n´ roll, he started exploring new di-rections, such as recording with strings. Perhaps Buddy´s flair for experimentation could have su-stained his career. Since his ear-liest days in Lubbock, he had al-ways kept his ears open to diffe-rent styles of music. New York, with the wide range of musics to be heard everywhere from recor-ding studios to open windows, would have provided fodder for his fertile imagination. All those questions remain unanswerable because of the crash of a light private plane car-rying Buddy, the Big Bopper and Ritchie Valens. At the time, Buddy hadn´t seen a major hit in

Anbieter: Bear Family Recor...
Stand: 15.08.2019
Zum Angebot